kvk-Berlin logo

Adressen im Netz - mehr als Ihre Anschrift

Zugegeben, die Überschrift ist sehr stark vereinfacht, denn die eigentliche Adressierung im Internet erfolgt über IP-Adressen.

Wer will sich aber Zuordnungen zu Kodierungen wie "216.58.198.174" (eine etablierte Suchmaschine) oder "31.13.77.36" (ein bekannter Social-Media-Dienst) merken – wer kann das? Weil das nahezu unmöglich ist, haben die "Erfinder" des Internets das "Domain Name System" (DNS) entwickelt, bei welchem der Domainname eindeutig und nahezu frei wählbar ist, sofern er nicht schon registriert wurde.

Das Problem einer sinnvollen Domainregistrierung beginnt bereits mit der Herausforderung, nach Möglichkeit eine eingängige Bezeichnung zu finden. Wegen der Eindeutigkeitsanforderung der Namensvergabe für Domains wird es bei bekannten Begriffen, Schlagworten und Begriffskombinationen schon schwierig. Nun könnten Sie auch theoretisch so eindeutig erkennbare Domains wie "äöü-qwertz.tld" registrieren – sicherlich einzigartig, aber sinnvoll? Hier einen Mittelweg zu finden, der auch Ihrem Anspruch nach angestrebter Individualität gerecht wird, kann schwierig sein. Da der Domainname jedoch bereits das Türschild Ihrer Internetpräsenz ist, sollte er gut bedacht und für Ihre Ziele passend gewählt werden.

Selbstverständlich können über Domains nicht nur Webseiten zur Verfügung gestellt werden. Auch andere Dienste im Internet nutzen die Adressierung über eine Domain. Der bekannteste und verbreiteste unter diesen Diensten dürfte E-Mail sein, also der Austausch von Post auf elektronischem Weg. Ob Sie sich lediglich auf die Erreichbarkeit einer Webseite über Ihre Domain beschränken wollen oder auch nur einen E-Mail-Dienst darüber nutzen möchten, sei Ihnen freigestellt. Ich schlage üblicherweise vor, das Angebot der Webpräsenz und Ihre Erreichbarkeit per elektronischer Post auf eine Domain zu konzentrieren.   weiterlesen

Top